Anruf bei der Rentenversicherung

“Guten Tag, ich möchte Ihnen mitteilen, dass ich drei Jahre in Elternzeit gehe. Kann ich das schriftlich per E-Mail machen?”
“Neeeiiin…. das müssen Sie telefonisch melden!”
“Ach… dann mache ich das doch jetzt.”
“Neeeiiin…. doch nicht bei mir. Ich verbinde Sie.”

Nach zehn Minuten Freizeichen wieder die Vermittlung

“Hören Sie? Da nimmt keiner ab.”
“Ach was?”
“Ja….. ich gebe Ihnen mal die Durchwahl.”

Ich habe es probiert… stundenlang, tagelang…. es ist niemand an´s Telefon gegangen.

Am Donnerstagnachmittag sagte ich zu meiner Frau:
“Ich rufe morgen um 11.57 Uhr an.”
“Warum?”
“Am Freitag um 11.57 Uhr ist jeder in seinem Büro. Es werden nur noch ein paar Kugelschreiber weggeräumt, und wenn das Telefon klingelt, denkt jeder, dass der Partner dran ist, weil er noch etwas mitgebracht haben möchte.”

Ich rufe also am Freitag um 11.57 Uhr an… einmal Freizeichen, sofort wird abgenommen!!!!
“Guten Tag, ich möchte Ihnen gerne mitteilen, dass ich drei Jahre in Elternzeit gehe.”
“Neeeiiin….. das geht nicht telefonisch. Das müssen Sie schriftlich machen!”
“Wollte ich ja per E-Mail. Die in der Vermittlung hat gesagt, das geht nur telefonisch.”
“Neeeiiin…..(dieses langgezogene Nein geht mir tierisch auf die Nerven!!) das geht weder per E-Mail noch telefonisch. Das geht nur persönlich und schriftlich. Sie müssen ein paar Formulare ausfüllen.
Ich mache Ihnen einen Termin in der Heider Außenstelle.”
“Okay… ich kann nächste Woche außer Montag jeden Tag.”
“Neeeiiin….. (hör auf damit!!) so schnell geht das nicht.
Sie haben einen Termin in vier Wochen.”

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>