Früher, Heute

Auf meiner täglichen Runde mit dem Kinderwagen (oder wie ich sagen würde, dem Rollator des späten Vaters) durch´s Dorf, wurde ich von einer Dame angesprochen.
“Schön, wenn man mal die Zeit für einen Spaziergang hat.”
“Stimmt…. und ich habe immer diese Zeit. Ich bin nämlich drei Jahre in Elternzeit.”
“Tatsächlich? Toll, dass Väter heutzutage diese Möglichkeit haben. Als mein Mann vor vierzig Jahren nur mal mit dem Kinderwagen spazieren ging, wurde er ausgelacht.
Klasse, dass Sie das machen. Sie sind ein toller Papa!”

Aber längst nicht alle sind im Heute angekommen!
So wurde meine Frau von einem ca. 60jährigen gefragt: “Ja, kann denn ein Mann eine Mutter ersetzen?”
??????
Natürlich nicht! Soll er doch auch gar nicht!
Ein Vater ist ein Vater, und eine Mutter eine Mutter!
Niemand soll den Anderen ersetzen.

Unser Kinderarzt hat gesagt, für ein Kind ist es das Schönste, wenn ein Elternteil zu Hause bleibt. Und uns darauf vorbereitet, dass nicht wenige die Mama als Rabenmutter hinstellen werden.
Doch da stehen wir drüber, denn wir sind eine moderne Familie.
Die Mama verdient mehr und der Papa übernimmt Kind und Haushalt.

 

Verwöhnen

Es gibt Kaffee mit Verwöhn-Aroma.
Mit dem richtigen Shampoo kann man seine Haare verwöhnen.
Hotels bieten Verwöhn-Wochenenden in extra eingerichteten Verwöhn-Oasen an. Wir Erwachsene lassen es uns so richig gut gehen!
Auch für Haustiere gibt es Menüs, um die Viecher laut Werbung zu verwöhnen.

Aber wenn man seinen weinenden Sohn sofort aus dem Kinderwagen nimmt, um ihn zu trösten, heißt es abfällig: “Verwöhn´ ihn doch nicht so!”
Wieso denken viele, es ist gut, wenn man das Baby mal ´ne Stunde weinen lässt?
Es ist doch kein kindverziehendes Verhalten, wenn man sich zeitnah um dessen Bedürfnisse kümmert!

Eine wildfremde Frau sprach mich beim Einkaufen mal auf den im Kinderwagen schlafenden Kohni-Sohni an:
“Ist er immer so lieb?”
“Ja”
“Oder schreit er auch manchmal?”
“Ja”
“Nehmen Sie ihn dann sofort hoch”?
“Natürlich!”
“Der hat Sie aber voll im Griff! Der ist ganz schön verwöhnt!”
??????

Bei einem Spaziergang mit Verwandten und Bekannten und dem schlafenden Kohni-Sohni in dem von mir geschobenen Kinderwagen sagte Tante X (Name der Red. bekannt), nachdem ich die Schiebegeschwindigkeit beim Übergang von Teer auf Kopfsteinpflaster spürbar verringerte:
“Du fährst doch wohl jetzt nicht extra langsamer?”
??????
Was ist falsch daran, wenn man verhindert, dass ein wenige Wochen altes Baby wie ein Flummi durch den Kinderwagen springt???

Wen oder was soll man auf dieser Erde denn sonst verwöhnen,
wenn nicht sein Baby?